SupremaCard

Die SupremaCard ist eine Kreidtkarte die auf Guthabensbasis funktioniert, also eine so genannte Prepaid Kreditkarte. Sie wird von der schwäbischen Bank angeboten.

Die Vorteile der Suprema Card Prepaid Kreditkarte im Überblick:

  • 79 Euro Jahresgebühr
  • 5 Euro Gebühr für eine Bargeldabhebung
  • keine Auskunft der Schufa nötig
  • Plastikkarte ohne Zusatzkosten bestellbar
  • Aufladung von Guthaben ist kostenfrei
  • Guthaben kann auf maximal 10.000 Euro aufgeladen werden
  • Kein Umsatzlimit
  • Keine Gebühren bei Einsatz im Ausland
  • Weltweit 32 Millionen Akzeptanzstellen

>> Jetzt Suprema Card Prepaid Kreditkarte beantragen

Bei der SupremaCard handelt es sich um eine Kreditkarte, die auf Prepaidbasis funktioniert. Die Jahresgebühr für die Nutzung dieser Karte liegt bei 79 Euro. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass keine weiteren Gebühren für die Ausgabe einer Plastikkarte erhoben werden. Wer das Guthaben erhöhen möchte, oder einfach aufladen möchte, der hat dafür ebenfalls keine Kosten zu tragen. Zu beachten ist, dass die Abhebung von Bargeld eine Gebühr in Höhe von 5 Euro mit sich zieht. Wer viel im Ausland unterwegs ist, hat dafür keine zusätzlichen Kosten zu tragen.

Das gesamte Guthaben beträgt maximal 10.000 Euro. Diese Summe stellt auf der einen Seite eine gute Summe zum Ausgeben dar, auf der anderen Seite sind 10.000 Euro eine Summe, die gut kontrollierbar ist. Wer seine Kreditkarte verliert, oder aber auch Opfer eines Betruges wird, der hat bei einem maximalen Guthaben von 10.000 Euro weniger Schaden als andere Kreditkartenkunden. Zu beachten ist auch, dass keine Schulden gemacht werden können und nur das vorhandene Guthaben genutzt werden kann. Der potentielle Schaden ist also bei der SupremaCard recht gering und überschaubar.

>> Jetzt Suprema Card Prepaid Kreditkarte beantragen

Wer sich für die SupremaCard der schwäbischen Bank entscheidet, der hat keine Prüfung von der Schufa zu befürchten. Es muss auch kein Nachweis über das eigene Einkommen ausgestellt werden. Die Anzeige des Umsatzes kann dem Kunden angezeigt werden, genau wie die Kontoverwaltung und Kontoauszüge zur Suprema Card dazu gehören. All diese Informationen kann der Kunde in einem durch ein Passwort geschützten Bereich über das Internet nachsehen. Wer seine Karte aufladen möchte, der kann dies über eine virtuelle Kontonummer erledigen, die keinen Bezug zur Kartennummer hat. Somit wird durch die SupremaCard der schwäbischen Bank eine hohe Sicherheit gewährleistet.

Ein Umsatzlimit gibt es bei der SupremaCard nicht. Dies bedeutet, dass das komplette aufgeladene Guthaben direkt eingesetzt werden kann. Wer über das Internet bezahlen möchte, der kann dies über eine CVC Zahlenkombination erledigen, was in jedem Fall zu empfehlen ist. Auf der gesamten Welt gibt es inzwischen laut eigener Auskunft über 32 Millionen Akzeptanzstellen, die zur Nutzung bereit stehen.

Wer sich im Online Panel der Suprema Card umschaut, der hat die Möglichkeit, dass er von hier aus kostenfrei Online Überweisungen auf ein deutsches Konto tätigen kann – natürlich nur über die Summe, die er auch auf seinem Konto tatsächlich zur Verfügung hat. Für die Benutzung der Surpema Card der schwäbischen Bank am Geldautomaten bekommt der Kunde einen Pin zugeteilt.

>> Jetzt Suprema Card Prepaid Kreditkarte beantragen

Neben den bereits erwähnten Optionen bietet die Suprema Card eine Reihe an Extras an, die kostenfrei genutzt werden können. Somit ist es möglich, das die Karte ohne Aktivierungsgebühr genutzt werden kann. Auch eine Sicherheitshinterlegung muss nicht erfolgen und die Kartenaufladung erfolgt gratis. Bei jeder Transaktion kann eine kostenfreie eMail Benachrichtung gelesen werden. Bei der ersten Aufladung gibt es kostenfrei eine Nachricht per SMS. Wer sich im persönlichen Bereich der SupremaCard online umschaut, der wird merken, dass es hier auch möglich ist, kostenfrei persönliche Daten wie die Adresse, die Handynummer, oder aber auch die Email Adresse zu wechseln. Bei Vertragsende, oder wenn die Karte gekündigt werden sollte, kann das Guthaben auf der Karte kostenfrei zurück überwiesen werden.

Sämtliche Gebühren, die für die SupremaCard veranschlagt werden, werden bei ihrer Fälligkeit mit dem Kartenguthaben verrechnet. Es ist daher erforderlich, dass die allererste Aufladung ausreichend hoch ist, damit es hier keine Probleme gibt. Bei der Aufladung der Karte ist zu beachten, dass das Guthaben in jedem Fall in Euro geführt wird und alle Gebühren auch in Euro abgerechnet werden.

Wer aus Fremdwährungen eine Aufladung auf das Kartenguthaben tätigen möchte, der muss wissen, dass diese zum Devisenankaufkurs des Tages umgerechnet werden. Hinzu kommt eine fällige Courtage in Höhe von 1 Euro. Wenn Aufladebeträge aus dem Ausland getätigt werden, die nicht als EU Standardüberweisung eingehen, muss dafür eine Abwicklungsgebühr in Höhe von 10 Euro gezahlt werden und zusätzlich Spesen in Höhe von 0,77 Euro. Zahlungen die am gleichen Tag bis 15 Uhr eingegangen sind, können nach am gleichen Geschäftstag als zugegangen vermerkt werden. Zu beachten sind die Geschäftstage der Bank.

Die SupremaCard ist als Kreditkarte auf Guthabensbasis eines der Produkte, dass recht umfangreich nutzbar ist. Im Bezug auf das Guthaben ist es möglich, dass hier deutlich höhere Summen aufgeladen werden, als es bei anderen Kreditkarten auf Prepaidbasis der Fall ist. Darüber hinaus gibt es auch kein Umsatzlimit. Dies hat den Vorteil, dass das komplette Guthaben sofort einsetzbar ist.

Die Zielgruppe der SupremaCard können junge Menschen sein, die die vollkommene Kontrolle über das Guthaben ihrer Kreditkarte haben möchten. Darüber hinaus ist die Prepaid Kreditkarte auch für Menschen praktisch, die eine negative Eintragung bei der Schufa haben und daher Probleme haben, Girokonten, oder andere Konten zu eröffnen. Grundsätzlich ist die SupremaCard praktisch und von den Gebühren her sehr transparent.